Abteilungen:            

Anna-Siemsen-Schule

Schülerinnen und Schüler steigen hoch hinauf

„Ski heil“ hieß es in diesem Jahr wieder für Schülerinnen und Schüler der Anna-Siemsen-Schule

Vom 21.1. bis 28.1.2017 waren wir in dem wunderschön verschneiten Kramsach in Österreich. Der schon seit 38 Jahren angebotene Skikompaktkurs unter der Leitung von Herrn Musterer ging in die letzte Runde. Zur Verstärkung von Herrn Musterer kamen noch Frau Heinemann und Frau Doberstein mit. Am 21.1.2017 um 8:30 Uhr trafen sich Schüler/innen und Lehrkräfte voller Vorfreude am Hauptbahnhof Hannover. Dort begann die spannende Reise mit Sack und Pack in Richtung Österreich. Durch die Kennlernphase verging die Zeit wie im Flug. Als wir am Abend ankamen, gab es noch Spaghetti Bolognese, und dann sind alle auf ihren Zimmer verschwunden.

Der nächste Tag begann um 6:30 Uhr durch den Weckservice von Frau Heinemann. Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Skibus nach Reith in ein kleines Skigebiet. Dort haben die Anfänger ihre ersten Versuche auf Skier gehabt. Der Tag brachte einige Stürze, aber jeder hatte seinen Spaß. Abends nach dem Essen ließen wir den Tag mit einem Spielabend ausklingen.

In den darauf folgenden Tagen fuhren wir mit dem Skibus in das Skigebiet von Alpbach. Montagabend hatten die Schülerinnen und Schüler Freizeit. Einige gingen früh ins Bett, andere spielten oder guckten Filme.

Dienstag rief wieder ein Gruppenabend. Wir wanderten abends hoch zu einer Hütte. Dort wärmten wir uns mit heißen Getränken auf, bevor es den ganzen Berg mit Schlitten wieder hinunter ging.

Eine schöne, aber kalte Pferde-Schlittenfahrt wurde am Mittwochnachmittag für Freiwillige angeboten.

Neben allen anderen Aktivitäten hatte natürlich das Skifahren Vorrang. Wir übten täglich viel und wurden schnell besser. Schon am 3. Tag konnten einige Anfänger die Talabfahrt machen. Dabei ging es von 2000m Höhe auf 900m Höhe hinunter.  Das war toll.

Und dann war die zweite Hälfte der Woche schon angebrochen. Nach dem Skifahren am Donnerstag schauten wir uns die kleinste Stadt Österreichs (Rattenberg) an. In schönen Geschäften konnten wir etwas kaufen. Abends machten wir eine Nachtwanderung als Gruppe in ein kleines beheiztes Schwimmbad, wo man sich erst im Schnee wälzen und dann ins warme Wasser springen konnte.

Freitag war der letzte Tag auf der Piste. Vormittags fuhren alle zusammen Ski. Nach dem Mittagessen durften wir alle in kleinen Gruppen ohne Lehrer losziehen.

Herr Musterer hat es wieder einmal geschafft: Alle Schüler und Schülerinnen konnten so weit Skifahren, dass sie alleine los konnten! Am Abend hieß es dann Koffer packen. Zum Abschluss gab es eine Reflektionsrunde von der erlebnisreichen Woche.

Dann war auch schon Samstag. Nach dem Frühstück räumten wir die Zimmer, und es ging wieder in Richtung Deutschland. In München legten wir einen Zwischenstopp ein und verbrachten den Samstag dort. Erst besuchten wir das Deutsche Museum. Danach hatten alle Freizeit und zogen durch die Stadt.

Um 18:20 Uhr fuhr der ICE nach Hannover, wo wir um 22:40 Uhr alle wieder heil ankamen. Dort trennten sich dann die Wege nach einer spannenden und erfolgreichen Woche.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Lehrkräfte, die alles so super gemeistert haben!

Anna-Lena Ehmer, BS-H3